Aktuelles

Änderungen zum 1. Juli für den Verbraucher (Teil 1)

Änderungen zum 1. Juli für den Verbraucher (Teil 1)

Am 1. Juli hat sich einiges geändert. Es gibt mehr Kindergeld und Rente, die Post erhöht ihre Portogebühren.

Rente:

Die knapp 20 Millionen Rentner in Deutschland können sich über eine spürbare Aufstockung ihrer Bezüge freuen. So steigen die Renten in den alten Bundesländern um 3,18 Prozent und die im Osten sogar um 3,91 Prozent. Damit nähern sich auch die Renten in Ost und West weiter an.

Beispiel: Bei einer bisherigen monatlichen Rente von 1000 Euro sind dies 31,80 Euro mehr (Bei Bezügen aus West-Beiträgen).

Kindergeld:

Auch Familien mit Kindern erhalten mehr Geld, sie bekommen Eltern für jedes Kind zehn Euro mehr Kindergeld. Die Beiträge werden automatisch angepasst.

Porto-Preise:

Teurer seit dem 1. Juli sind die Porto-Preise der deutschen Post: Ein Standardbrief kostet statt 70 Cent nun 80 Cent. Postkarten müssen mit 60 Cent, statt wie bisher 45 Cent frankiert werden. Auch alle weiteren Briefarten werden deutlich teurer. Vorhandene Briefmarken erhalten ihre Gültigkeit und müssen nicht umgetauscht werden. Um das neue Porto exakt aufkleben zu können, bietet die Post unter anderem eine Zehn-Cent-Ergänzungsmarke an. Hier gibt es eine genaue Übersicht.

 

Foto: Deutsche Post AG

Mehr lesen

Neues Magazin erschienen

Neues Magazin erschienen

In neuem Design ist das Mitgliedermagazin der Gelsenkirchen-Wattenscheider gut & sicher wohnen-Genossenschaften erschienen. Inhaltlich fühlt sich das Magazin natürlich weiterhin der Berichterstattung aus den Genossenschaften und rund ums Wohnen verpflichtet.

Themen in der 32. Ausgabe von „gut & sicher wohnen“:

  • Mitgliederfahrt führt ins schöne Münster
  • Die Polizei rät: Zur Sicherheit für Sie
  • Mehrfamilienhaus in der Planung
  • Zwei „Urgesteine“ verlassen die WBG
  • Frühjahrsputz – aber umweltfreundlich
  • Informationen zur Hausrat- und Privathaftpflichtversichrung/li>
  • Bollerwagen-Touren für Leib und Seele
  • Untervermietung bei Genossenschaften

Als Mitglied der Wohnungsbaugenossenschaft Horst und der Baugenossenschaft Wohnungsbau erhalten Sie das Mitgliedermagazin ins Haus geliefert.

Herunterladen und lesen können Sie das Magazin aber auch hier.

Mehr lesen

Verkaufsoffene Sonntage

Verkaufsoffene Sonntage

Ein verkaufsoffener Sonntag ist zwar umstritten, freut aber auch viele Shopping-Fans und besonders diejenigen, die aus beruflichen Gründen wochentags wenig Zeit zum Bummeln haben. In Gelsenkirchen gibt es in der Innenstadt, in Horst und Buer auch dieses Jahr wieder regelmäßig verkaufsoffene Sonntage. Diese finden parallel zu Festen und besonderen Veranstaltungen statt.

Die Innenstadt wartet nach dem erfolgreichen Blumenmarkt oder dem Straßenfest „GEspaña“mit zwei weiteren Highlights auf:

6. Oktober: Bauernmarkt mit regionalen Produkten
3. November: 1.000 Lichter in der Bahnhofstraße

In Horst stehen 2019 noch drei verkaufsoffenen Sonntage an:

29. September: Horster Herbst
2. Dezember: parallel zum Adventmarkt

In Buer darf rund um die Hochstraße gebummelt werden:

8. September: Cityfest in Buer
8. Dezember: Weihnachtsmarkt

Foto: City Initiative Gelsenkirchen e.V./45AchtPhotografie

Mehr lesen

Die Diakonie bietet diskrete und anonyme Hilfe

Die Diakonie bietet diskrete und anonyme Hilfe

Beziehungsprobleme, Niedergeschlagenheit, Ängste, ein persönlicher Verlust – man kann schnell in eine Krise geraten und sich überfordert fühlen. Dies kann jeden von uns treffen.

Zum Glück gibt es Beratungsdienste, an die man sich in schwierigen Situationen wenden kann. Die Evangelische Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen, Schwangerschaftskonfliktberatung in Buer ist eine davon. Ulrich Knudsen ist der zuständige Fachbereichsleiter vor Ort. Unterstützt wird der Evangelische Pfarrer von einem achtköpfigen Team, dass sich aus verschiedenen Fachrichtungen der Sozialarbeit, Psychologie, Pädagogik und Theologie zusammen setzt.

Die Evangelische Beratungsstelle unterteilt sich in zwei große Themenschwerpunkte. Das ist zum einen die Ehe-, Partnerschafts- und Lebensberatung und zum anderen die allgemeine Schwangerschafts-, aber auch die Schwangerschafts-Konfliktberatung. Wer sich entscheidet, Probleme in der Partnerschaft oder Familie mit fachlicher Hilfe bewältigen zu wollen, erhält Unterstützung und Beratung in Form von Einzel- und Paargesprächen.

Die Beratungsstelle ist staatlich anerkannt. Infos und Terminvergabe unter Telefon: 0209/37344

Foto: Heidi Hagemann

Mehr lesen

Ehrenamt: Informations- und Fortbildungsangebote 2019

Ehrenamt: Informations- und Fortbildungsangebote 2019

Die Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen bietet auch in diesem Jahr Informations- und Fortbildungsangebote 2019 für Ehrenamtliche und Interessenten.

Mehr lesen

Kaffee zum Mitnehmen im umweltfreundlichen GE-Becher

Kaffee zum Mitnehmen im umweltfreundlichen GE-Becher

„Coffee to go“ ist beliebt und praktisch. Aber es schont nicht gerade die Umwelt. Daher hat die Stadt jetzt einen neuen umweltfreundlichen Mehrwegbecher im passenden Stadtblau. Selbst die größten Morgenmuffel sollten wach werden, der Becher fasst 0,4 Liter und ist zum Preis von vier Euro erhältlich.

Mehr lesen

Wichtige Versicherungen für Mieter

Wichtige Versicherungen für Mieter

Wer zahlt, wenn was passiert?

Ob eine ausgelaufene Waschmaschine, ein bei Regen vollgelaufener Keller oder eine Scheibe, die zerbrochen ist, weil durch Zugluft die Tür zugefallen ist: Ein Schaden an Mobiliar oder Wohnung kann schneller entstehen als man denkt. Um die Kosten für die Reparatur oder Wiederbeschaffung abzudecken, gibt es eine Reihe von wichtigen Versicherungen für Mieter.

Mehr lesen

Was sich 2019 für die Bürger ändert (Teil 4)

Was sich 2019 für die Bürger ändert (Teil 4)

Beiträge für die Pflegeversicherung steigen

In der Pflegeversicherung kommt es zu einer Beitragssteigerung um 0,3 Prozent. Begründung ist, dass in der Pflegeversicherung mehr Geld benötigt wird, um dem bestehenden Pflegenotstand entgegenzuwirken. Damit müssten Arbeitnehmer mit Kind bald 2,85 Prozent ihres Bruttoeinkommens an die Pflegekasse abgeben. Da die Kosten zur Hälfte vom Arbeitgeber getragen werden, müssen Angestellte demnach bald 1,425 Prozent statt bisher 1,275 Prozent zahlen.

Mehr lesen

Was sich 2019 für die Bürger ändert (Teil 3)

Was sich 2019 für die Bürger ändert (Teil 3)

Dieselfahrverbote, steuerfreies Jobticket, mehr Kindergeld oder auch länger Zeit für die Steuererklärung: 2019 kommen viele Veränderungen auf die Bürger zu. Eine Übersicht über die wichtigsten Punkte.

Mehr lesen

Was sich 2019 für die Bürger ändert (Teil 2)

Was sich 2019 für die Bürger ändert (Teil 2)

Dieselfahrverbote, steuerfreies Jobticket, mehr Kindergeld oder auch länger Zeit für die Steuererklärung: 2019 kommen viele Veränderungen auf die Bürger zu. Eine Übersicht über die wichtigsten Punkte.

Mehr lesen

Was sich 2019 für die Bürger ändert (Teil 1)

Was sich 2019 für die Bürger ändert (Teil 1)

Dieselfahrverbote, steuerfreies Jobticket, mehr Kindergeld oder auch länger Zeit für die Steuererklärung: 2019 kommen viele Veränderungen auf die Bürger zu. Eine Übersicht über die wichtigsten Punkte.

Mehr lesen

Die Betrüger werden immer dreister

Die Betrüger werden immer dreister

Enkeltrick, falscher Polizeibeamter oder Handwerker, eine vermeintliche Notsituation – Betrüger lassen sich immer wieder fiese neue Ideen einfallen. „Trickdiebe und Betrüger werden leider immer raffinierter. Es sind sehr gute Schauspieler, die äußerst geschickt vorgehen und persönliche Daten ausfragen“, erklärt Kriminalhauptkommissarin Marion Rochel vom Polizeipräsidium Gelsenkirchen.

Mehr lesen

Frohes Fest

Frohes Fest

Liebe Mitglieder,

es ist mal wieder so weit, Weihnachten steht wieder vor der Tür und wir freuen uns diese Zeit mit unseren Liebsten zu verbringen. Wir wünschen Ihnen allen eine schöne und besinnliche Zeit. Genießen Sie die Feiertage mit Ihrer Familie und Ihren Freunden.

Ihr Team der WBG-Horst

Mehr lesen

Neues Magazin erschienen

Neues Magazin erschienen

Mehr lesen

So bleibt die Genossenschaft modern

So bleibt die Genossenschaft modern

Genossenschaften sind nicht nur ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für das örtliche Bauhandwerk, sie investieren die Wohnungs-Nutzungsgebühren ihrer Mitglieder auch wieder in den Bestand, um zeitgemäße und moderne Wohnungen anbieten zu können.

Die WBG Horst ist in der glücklichen Lage, ihre Investitionen für Instandhaltung, Sanierung und energetische Modernisierungen aus eigenen Mitteln finanzieren zu können. Als größtes Projekt wurde 2017 die Küppersbuschstraße 28, 30 und 32 wärmegedämmt und erhielt erstmals neue und großzügige Balkone. Rund 538.000 Euro gab die Genossenschaft für dieses Projekt (Bild) aus. Im letzten Jahr schlug die Einzelmodernisierung mit ca. 483.000 Euro zu Buche, für Reparaturen wurden 2017 knapp 400.000 Euro ausgegeben.
Etwa 344.000 Euro flossen 2018 in die energetische Modernisierung von vier Wohnungen im Roßkamp 6, wo neben der Dämmung der Fassade auch die
Balkone in diesem Fall nicht erneuert, sondern saniert wurden.

Über den gesamten Bestand sind immer wieder Wohnungen grundlegend zu sanieren, wenn die Mitglieder beispielsweise ins Altenheim wechseln. Dass die Sanierung sowohl umfassend als auch kostspielig ist – allein bis Ende Juni fielen rd. 557.000 Euro an – liegt jedoch nicht daran, dass die Mitglieder etwa nicht pfleglich mit ihrer Wohnung umgegangen wären. Meist
trifft sogar eher das Gegenteil zu. Denn wer in einer Genossenschaftswohnung lebt, hegt und pflegt sie.
Doch „gefangene Räume“, 30 Jahre alte blaue Fliesen in Bad und Küche oder Elektroleitungen, die heutigen Ansprüchen angepasst werden müssen, sowie die Erneuerung der sanitären Anlagen sorgen für einen hohen Kostenfaktor. Aber: So bleibt die WBG Horst immer modern!

Mehr lesen

Lichttherapie gegen Winterdepressionen

Lichttherapie gegen Winterdepressionen

Auch wenn die Zeitumstellung im Herbst den immer kürzer werdenden Tagen entgegenwirken soll, so wird es doch merklich schneller dunkel. Dabei leiden viele Menschen unter dem Lichtmangel und bekommen die sogenannte Winterdepression. Dies zeigt sich oft durch eine ständige Müdigkeit sowie Antriebslosigkeit während der dunklen Jahreszeit.

Und dies ist kaum verwunderlich. Durch den Mangel an natürlichem Licht fehlt es an Glückshormonen wie Serotonin und der Körper schüttet mehr von dem Schlafhormon Melatonin aus. Hinzu kommt, dass ein Mangel an Vitamin D, welches durch das Licht der Sonne im Körper produziert wird, das Immunsystem schwächen kann.

Was hilft also gegen Winterdepressionen?

Eine Möglichkeit ist zu versuchen, den Mangel an Licht auszugleichen. Hier bietet sich eine Lichttherapie an, welche bequem im eigenen Heim gemacht werden kann. Empfohlen wird, dass man sich morgens 1 Stunde vor die Tageslichtlampe setzt. Zu beachten ist, dass man etwa einen Meter von ihr entfernt ist und die Augen offen lässt. Die Therapie lässt sich also gemütlich beim allmorgendlichen Zeitunglesen durchführen. Bevor man sich jedoch solch einer Methode widmet, sollte man den Augenarzt konsultieren, da bei einigen Augenerkrankungen Vorsicht geboten ist.

Zusätzlich zu der Lichttherapie ist viel frische Luft und Bewegung zu empfehlen.

Professionelle Lichttherapiegeräte spenden mindestens 10.000 Lux, was etwa der 4-fachen Lichtstärke eines trüben Tages in der Winterzeit entspricht. Sie sind im Handel für 100 bis 200 Euro erhältlich.

Mehr lesen

Achtung Trickdiebe

Achtung Trickdiebe

Trickdiebstahl in Wohnungen gilt als die Straftat, von der ältere Menschen in der Öffentlichkeit am häufigsten betroffen sind – noch vor dem Handtaschenraub.
Dabei gehen Trickdiebe stets nach dem gleichen „Strickmuster“ vor. Sie täuschen ihre Opfer, um sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen, um dann hier etwas zu stehlen.

Beim Trickbetrug an der Haustüre oder in Wohnungen sind die Grenzen fließend. Diebe nehmen ihre Beute selbst weg, Betrüger lassen sie sich vom Opfer geben.
„Beliebt“ sind solche Tricks, mit deren Hilfe Betrüger in die Wohnung kommen. Da wird ein Schwächeanfall vorgetäuscht und um ein Glas Wasser gebeten. Oder man braucht dringend Zettel und Stift, um einen nicht anwesenden Nachbarn zu benachrichtigen. Und während das Wasser besorgt oder der Stift gesucht wird, hat man dann schon ungebetenen Besuch in der Wohnung.
Diese Tricks funktionieren so gut, weiß die Polizei, weil die Täter die höfliche Erziehung der älteren Menschen ausnutzen. Die Polizei sagt aber auch immer wieder: „Sie haben ein Recht, in solchen Fällen unhöflich zu sein!“

Was können Sie tun?
– Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen  der Tür durch Fenster, Türspion oder mit vorgelegter Kette genau an.
– Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
– Wenn Sie Wasser oder Stift holen wollen, machen Sie die Tür wieder zu. Rufen Sie einen Nachbarn an und bitten sie ihn, kurz ins Treppenhaus zu kommen.

Mehr lesen

„Von O bis O“

„Von O bis O“

Wir merken es schon an der Temperatur, wollen es aber vielleicht noch nicht ganz wahr haben.

Mehr lesen

Ist meine Patientenverfügung noch gültig?

Ist meine Patientenverfügung noch gültig?

Diese Frage sollte man sich von Zeit zu Zeit stellen?

Mehr lesen

Krankenhaus – und was kommt dann?

Krankenhaus – und was kommt dann?

Eine schwere Erkrankung oder ein Unfall wirft das gewohnte Alltagsleben durcheinander.

Mehr lesen

Wohnungsbaugenossenschaft Horst e.G.
Harthorststr. 6a
45899 Gelsenkirchen-Horst

www.wbg-horst.de