Aktuelles Aktuelles

Wohnungsbau stimmt für Fusion

Logo der Wohnungsbau eG
Mit 32 Ja- zu zwei Nein-Stimmen beschlossen die Mitglieder der Baugenossenschaft Wohnungsbau eG am gestrigen Abend (Montag, 15. Mai 2017) die geplante Verschmelzung mit der Wohnungsbaugenossenschaft Horst eG.
 
Vorangegangen waren im Pfarrsaal der katholischen Kirchengemeinde St. Urbanus in Buer engagierte Diskussionen der Mitglieder, die von Anfang an gleich geheime Abstimmungen beschlossen.
 
Anfang des Jahres hatten Vorstand und Aufsichtsrat der Baugenossenschaft Wohnungsbau einstimmig beschlossen, die Verschmelzung mit der WBG Horst auf den Weg zu bringen. Auch dort hatten die Gremien einen gleichlautenden einstimmigen Beschluss gefasst.
 
„Die Vorteile einer Fusion liegen dabei für die Gremien auf der Hand“, fassten Christian Hörter, geschäftsführender Vorstand sowohl der WBG Horst als auch der BG Wohnungsbau, sowie Richard Csaki, Vorstand der BG Wohnungsbau, zusammen.
 
So würden die jährlichen fixen Kosten durch den Geschäftsbesorgungsvertrag, den die Wohnungsbau mit der WBG Horst hat, dann wegfallen. Hinzu kämen Einsparungen bei den Prüfungs- und Jahresabschlusskosten sowie für Gebühren und Beiträge. Zwar stünden den Einsparungen auch Ausgaben durch einmalige Grunderwerbssteuer, Notar- und Gerichtskosten gegenüber, doch langfristig würde sich eine Verschmelzung der beiden Genossenschaften lohnen, sind ihre vier Gremien einmütig überzeugt.
 
Auf der Haben-Seite stünde dabei auch, dass alle Mitglieder Zugriff auf mehr Wohnungen hätten, Einkaufsvorteile am Markt und bei den Handwerker-Kosten erzielt werden könnten, die Verwaltungskosten pro Wohnung sinken würden und es leichter fiele, die Gremien zu besetzen.
An zwei Wochenenden, jeweils freitags und samstags, standen die Vorstände und Aufsichtsräte im Zelt an der Linnefantstraße und in der WBG-Horst-Geschäftsstelle den Mitgliedern Rede und Antwort zu allen Fragen der Fusion. Vorab waren die Mitglieder beider Genossenschaften umfassend schriftlich informiert worden.
 
Auf der Mitgliederversammlung der Baugenossenschaft Wohnungsbau wurde auch das Prüfungsgutachten des Verbandes der Wohnungswirtschaft, VdW Rheinland Westfalen e.V., sowie der gemeinsame Verschmelzungsbericht vorgestellt, die den Mitgliedern umfangreiche Informationen boten.
 
Mit der Entscheidung der Wohnungsbau-Mitglieder ist jedoch erst die halbe Wegstrecke zur Verschmelzung geschafft. In ihrer Mitgliederversammlung am 31. Mai werden die Mitglieder der WBG Horst den Vorschlag ihrer Gremien diskutieren und dazu einen Beschluss fassen.
Sollte der auch eindeutig für die Verschmelzung ausfallen, könnte diese dann notariell vollzogen werden.

Mitgliederversammlung 2017

Bitte klicken Sie auf die entsprechenden Seiten, um diese im Großformat anzeigen zu lassen.

 

Einladung-Mitgliederversammlung-2017-1Einladung-Mitgliederversammlung-2017-BG-Wohnungsbau-Original-1

Wachs herausbügeln

WachsAbens sind Kerzen natürlich ein sehr angenehmer Lichtbringer. Das warme Licht eignet sich nicht nur zum Canlelight Dinner, sondern kann jede Location schnell in eine gemühtliche Wohlfühlzone verwandeln. Kommt man dann aber gegen den Tisch oder direkt gegen die Kerze hat man ganz schnell Wachsflecken auf der Tischdecke, dem Teppich oder ähnlichem. Bevor man dagegen etwas unternimmt sollte man natürlich erst die vielleicht noch brennende Kerze auspusten. Danach kann man das Wachs ruhig erstmal trocknen lassen, bevor man es noch mehr vermischen sollte.
 
Beim Entfernen des Wachs gibt es einen einfach und schnellen Trick. Man nimmt einfach ein Blatt Papier, am besten funktioniert übrigens Löschpapier, legt es über die betroffene Stelle und bügelt mit dem warmen Bügeleisen immer wieder drüber. Dabei verschiebt man das Papier immer so, dass eine saubere Stelle über dem Wachs ist.
 
Durch die Wärme des Bügeleisens wird die obere Schicht des Wachs weich und bleibt am Papier hängen. So hat man den Fehler ganz schnell wieder ausgebügelt.
 
Bild: James Mitchell

Frohe Ostern - niemals der gleiche Tag

Osterhause im Nest
Hurra, Schulferien. Von Montag, 10. April, bis einschließlich Freitag, 21. April, sind in Nordrhein-Westfalen Osterferien. Unser Genossenschaft wünscht allen Kindern und ihren Eltern schöne freie Tage und einen schönen Urlaub, wenn Sie die Zeit außerhalb Gelsenkirchens verbringen.
 
Jedes Jahr liegt Ostern an einem anderen Tag - wie kommt das eigentlich? Diese Frage stellen sich viele Menschen. Hier ist die Antwort.
Ostern gehört zu den beweglichen Feiertagen. Der Tag, an dem Ostersonntag ist, verschiebt sich immer.

Trotzdem gibt es eine Regel, wann Ostern ist. Sie lautet: Ostern ist derjenige Sonntag nach dem ersten Vollmond ab dem Frühlingsbeginn. Frühlingsbeginn ist immer der 21. März.
Daraus haben die Astronomen errechnet, dass der frühest mögliche Ostertermin der 22. März ist. Dazu müsste am 21. März Vollmond sein und der 22. März wäre dann ein Sonntag.
Der späteste Ostertermin liegt fast einen Monat danach, nämlich der 25. April. Das kann passieren, wenn der Vollmond auf den 21. März fällt und dieser Tag gleichzeitig ein Sonntag ist.
 
Interessant ist, dass sich auch alle anderen beweglichen Feiertage nach Ostern nichten. So verschieben sich der Aschermittwoch (ist immer 46 Tage vor Ostern), Christi Himmelfahrt (40 Tage nach dem Ostersonntag, also immer auf einem Donnerstag), der Pfingssonntag (immer 49 Tage nach dem Ostersonntag)  und Fronleichnam (60 Tage  nach dem Ostersonntag).
 
Das "bewegliche Ostern" führt auch zu Verschiebungen bei den Osterferien. Jedes deutsche Bundesland legt seine Osterferien aber für sich fest.
 
Nur bei den Sommerferien setzen sich die Schulminister zusammen und vereinbaren, welches Land wann Ferien machen darf.